Asien,  Thailand

Pattaya – 3 Tage Travel Guide

Wie ihr bereits in unserem Hua Hin Blogbeitrag erfahren habt, könnt ihr von Bangkok aus tolle ein-oder mehrtägige Ausflüge in die Umgebung unternehmen. In diesem Beitrag stellen wir euch die Küstenstadt Pattaya und die vorgelagerte Insel Koh Larn vor.

Über Pattaya

Pattaya ist der zweite bekannte Badeort, welcher Bangkok am nächsten gelegen ist. Die Stadt ist berühmt berüchtigt für den Sextourismus und tatsächlich haben wir bereits bei dem ersten Spaziergang an der Strandpromenade jede Menge Prostituierte gesehen. Überraschenderweise war die Stadt nicht runter gekommen, im Gegenteil, sie war sauber und wirkte einladend. Deshalb machen viele einheimische Touristen und Familien einen erholsamen Kurzurlaub am schmalen und langgezogenen Strand von Pattaya. Gegenüber der Strandpromenade reihen sich Hotels und Restaurants aneinander. Auffallend sind neben Touristen sehr viele westliche Auswanderer, die sich hier niedergelassen haben.

Anreise nach Pattaya

Wie die Odyssee begann

Vom Busbahnhof Ekamai (Bangkok) aus fahren täglich regelmäßig sowohl große Busse als auch Minivans nach Pattaya. Wie immer gilt: An Feiertagen muss mit viel Verkehr gerechnet werden! Allerdings ist die Strecke Bangkok – Pattaya sehr gut ausgebaut. Die Autobahn stellt nahezu eine direkte Verbindung zwischen Bangkok`s Innenstadt und Pattaya dar und umgeht somit den dichten Verkehr in und um Bangkok. Für etwa 130 THB pro Person und nach 2 Stunden ums-Überleben-beten im Minivan erreichten wir die Stadt Pattaya. Der Minivan-Fahrer scheuchte uns raus und wir folgten seiner Anweisung. Schlechte Idee… denn wir sind zu früh ausgestiegen! 🙁 

Laufen ist keine gute Idee

Von der großen Hauptstraße in Pattaya aus, wo wir abgesetzt wurden bis zur unsere Unterkunft waren es etwa 5 km bzw. 1 Std. Fußmarsch (laut Google Maps) entfernt! Ganz nach dem Motto „zu Fuß sieht man mehr von der Welt“ liefen wir unter der prallen Sonne bei über 30 Grad Lufttemperatur los. Schon bald stellten wir fest: das war leider auch nicht die beste Idee. 😀 Fußgängerwege waren entweder nicht vorhanden, oder kaputt oder total zugebaut, so dass es nicht angenehm war zu laufen. Tipp: Einfach auf die herumfahrenden Sammeltaxis aufspringen. Mit denen kommt ihr gut und günstig durch die ganze Stadt.

Wieder was gelernt

Am Ende unseres Kurztrips waren wir schlauer und fuhren mit dem Songteaw (Sammeltaxi) zur Busstation im Norden der Stadt und nahmen einen großen Bus zurück nach Bangkok. Aufgrund der gut ausgebauten Strecke nach Bangkok, war die Busfahrt sehr viel angenehmer als eingequetscht im Minivan zu sitzen. Zu beachten: Wir durften in unserem Bus nicht Essen, und dabei haben wir uns vorher extra noch mit Snacks eingedeckt, mussten nun also hungrig zurück nach Bangkok fahren. 🙁 Diese Regel begegnete uns aber nur ein einziges Mal in Thailand, es kommt wohl auf das Transportunternehmen an, mit welchem man unterwegs ist.

Unterwegs in Pattaya

Innerhalb Pattaya sind wir immer mit Songteaws von A nach B gekommen. Genauso wie in Hua Hin haben die Songteaws verschiedene Farben und fahren bestimmte Routen, die deutlich an den Songteaws außen dran stehen. Pro Fahrt zahlt ihr innerhalb der Innenstadt/Promenade 10 THB pro Person. Alternativ, vor allem wenn man viel unterwegs ist und flexibel sein möchte, lohnt es sich einen Scooter zu mieten, ca. 200 THB pro Tag.

Wir waren für 2 Nächte im Siam Bayshore Resort. Eine super schöne und weitläufige Anlage in toller Lage, nämlich direkt an der Walking Street und in unmittelbarer Nähe zur Anlegestelle der Fähre nach Koh Larn. Das Frühstücksbuffet war ebenfalls richtig gut, sogar mit einer Smoothie Station, wo wir frisch gepresste Säfte bekamen. Abends gibt es die Möglichkeit im hoteleigenen Restaurant ein Meeresfrüchte-Buffet direkt am Meer zu genießen. 2 Swimmingpools zum Erfrischen befinden sich ebenfalls auf dem Gelände des Hotels. Leider sind die Wände sehr hellhörig, was gerade in Pattaya eher ungünstig ist. Wir waren naja… wie sollen wir sagen… so gut wie live dabei. 😆

Ausflüge: Was tun in Pattaya

Walking Street (Tag 1)

Direkt vor unserem Hotel befindet sich die Walking Street von Pattaya. Tagsüber ist sie eine normale Straße, aber sobald es dämmert, verwandelt sie sich zu einer Partymeile. Diskotheken, Restaurants und Shops wechseln sich ab. Besonders hier ist die Prostitution allgegenwärtig. Knapp bekleidet, mit hohen Absätzen und Tonnen von Makeup, locken Frauen und Ladyboys vorbeilaufende Männer an. Manche von ihnen halten euch eine Angebotsliste direkt vors Gesicht. Man kann wie bei einer Speisekarte aussuchen, den Preis verhandeln und Spaß haben. Kurios und ein wenig verstörend ist, dass auf der Straße auch Familien mit Kindern sowie große Touristengruppen aus aller Welt unterwegs sind. 

Eine Männergruppe, vermutlich aus Vorderasien, ist uns besonders aufgefallen, denn sie standen mitten auf der Straße im Kreis und haben ein Gebet gesprochen. Danach zogen sie gemeinsam in eine indische Diskothek. Für uns war es spannend die Menschen zu beobachten, frische leckere Meeresfrüchte zu essen und uns von einem thailändischen Künstler eine Karikatur zeichnen zu lassen.

Koh Larn (Tag 2)

5000 Touristen am Tag schippern von Pattaya Stadt auf die kleine vorgelagerte Insel Koh Larn, denn dort gibt es schöne Sandstrände mit türkisblauem Wasser. Wir nahmen blind eine Fähre ohne zu wissen, dass es selbst auf der kleinen Insel Koh Larn mehr als nur eine Anlegestelle gibt und wir erreichten die Insel genau auf der gegenüberliegenden Stelle, als wir es geplant hatten. Zum Glück konnten wir mit dem Songteaw (hier 20 THB pro Person) unser eigentliches Ziel erreichen. Achtung! Beachtet die Fährzeiten, da die letzte Fähre von jeder Anlegestelle zu einer anderen Uhrzeit abfährt. Wir erkundeten die Insel mit dem Motorroller (300 THB inkl. Benzin) und haben uns direkt einen kleinen Sonnenbrand zugezogen, denn es gibt keine Helme auf Koh Larn. Alternativ gibt es ebenfalls auf den Inseln Songteaws, die die Hauptstrände anfahren. 

Wir erkundeten die Strände Tawean, Tien, Samae, Nual und fanden den Nual Strand am schönsten, da er nicht zu überfüllt war. Den schönsten Blick gab es beim Samae Strand. Dort gibt es einen Aussichtspunkt, welcher nur ein paar Treppenstufen vom Strand aus entfernt ist. Die Insel ist sehr beliebt bei den Thais, denn Koh Larn heißt übersetzt so viel wie „Millionen Insel“ und klingt nach Reichtum. 😊

The Sky Gallery Restaurant (Tag 2)

Da die letzte Fähre die Insel Koh Larn noch im Hellen verlässt, genossen wir den Sonnenuntergang von Pattaya aus. Diesen coolen Blick auf die Insel bietet das angesagte The Sky Gallery Restaurant, welches fast vollkommen open air ist und eine Vielzahl an super leckeren Speisen serviert. Der Andrang war groß und wir mussten über eine halbe Stunde warten, bis uns ein freier Tisch zugeteilt wurde. Zum Glück, konnten wir in der Zwischenzeit die blaue Stunde fotografieren, sodass die Wartezeit schnell vorbeiging. Das Essen und die Drinks waren sehr lecker. Wir glauben, dass wir an keinem anderen Ort bisher solch leckeren frittierten Fisch gegessen haben!

The Sanctuary of Truth (Tag 3)

Ganz im Norden der Stadt liegt ein einmaliges Gebäude. Mit 3 verschiedenen Songteaws erreichten wir den Eingang vom Sanctuary of Truth. Der Eintritt kostete uns 500 THB pro Person! Das ist richtig teuer, wenn man bedenkt, dass der gesamte Komplex eine ewige Baustelle ist. Dennoch können wir euch einen Besuch empfehlen, denn anders als die meisten vermuten würden, handelt es sich bei diesem Bauwerk NICHT um einen Tempel, sondern um das Projekt eines steinreichen thailändischen Geschäftsmannes bzw. seiner Stiftung. Obendrein ist das ganze eine Baustelle seit 20 Jahren und wird es auch für die nächsten 30 Jahre bleiben. Dennoch ist es bereits heute eines der imposantesten Bauwerke auf der Welt. 

Die Idee hinter diesem Bauwerk hat eine tiefgründige Aussage. Die dargestellte Mischung aus Architektur, Kunst, Philosophie und Religionen soll den Menschen verdeutlichen, welch grandioses Potenzial ein friedliches Zusammenleben mit Respekt vor unterschiedlichen Kulturen bietet. Die Wahrheit ist, dass NUR ein respektvolles und friedliches Zusammenleben der Menschen das maximale Potenzial an Schaffenskraft, Entwicklung und Kreativität hervorbringen kann.

Zusammenfassung

⦁ Pattaya ist sehr einfach und schnell per Bus oder Minivan von Bangkok zu erreichen
⦁ Koh Larn ist die kleine vorgelagerte Insel mit tollen Sandstränden zum Baden
⦁ Günstig kommt man mit den Sammeltaxis von A nach B
⦁ Sancuary of Truth ist teuer, aber ein absolut faszinierendes Bauwerk
⦁ Trotz Schmuddel-Image wirkt die Stadt einladend und putzt sich zunehmend raus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: